Kaffebud‘ am Bahnhof – Kaffee – Tee – Kekse – Infos

Voller Einsatz für die Pendlerinnen und Pendler – wir, die Hövelhofer Grünen, zusammen mit dem Bürgermeisterkandidaten von uns und der SPD, Mario Schäfer und Johannes Menze von den Kreisgrünen machen das Warten Schmackhaft – Mit Kaffee, Keksen, Tee und Informationen rund um Europawahl und Hövelhof. Es ist vieles gut – aber es geht auch besser!

Foto des Standes mit BetreuerInnen und Mario Schäfer

Trotz Regen sind Alle gut drauf. – Dank der Hervorragenden Infrastruktur am Bahnhof Hövelhof, dem „Tor zur Senne“.

Dabei scheuen wir auch nicht den Vergleich mit der Konkurrenz – unsere Sprechblasen kündigen das an: „Umstiegsberatung für Schwarzwählerinnen“ oder „Wir haben auch CDU Programme“ – Ja haben wir Wirklich – Neben unseren Eigenen. Vergleichen Sie selbst.

Bald ist die nächste Bahnhofsaktion geplant:

Bleiben sie auf dem Laufenden, lesen und kommentieren sie bei Facebook:

facebook.com/Gruene.Hoevelhof

Mehr dazu auch auf:

www.padergrün.de

 

Pressemitteilung des grünen Ortsverbandes Hövelhof zum Thema „Hövelhofer Grüne verabschieden Wahlprogramm“

Hövelhofer Grüne verabschieden Wahlprogramm
Konstruktiv kritische Rückmeldungen in der Entwicklungsphase

Die Hövelhofer Grünen haben am 05.05.2014 ihr Wahlprogramm für die Kommunalwahl verabschiedet. Auf knapp 20 Seiten informieren sie detailliert über ihre Ziele in der kommenden Legislaturperiode.
Zuvor hatte es einen Entwurf gegeben, der über mehrere Wochen frei zugänglich auf der Website stand und von allen interessierten Bürgerinnen und Bürger diskutiert und ergänzt werden konnte.
„Wir haben uns für diese Vorgehensweise entschieden, um viele Meinungen aus der Bevölkerung zu unseren Themen zu erhalten und diese möglichst auch in unserem endgültigem Programm verarbeiten zu können“, so Jörg Schlüter, Spitzenkandidat der Hövelhofer Grünen.
„Die Rückmeldungen, die wir erhalten haben, waren durchaus auch konstruktiv kritisch, was oftmals hilfreicher als eine ultimative Lobhudelei ist“, ergänzt Anja Podtschaske, Vorsitzende des Ortsverbandes.
Nach eigener Meinung haben die Grünen jetzt ein Programm, das die Interessen der Hövelhofer Bürgerinnen und Bürger in den verschiedensten Politikfeldern widerspiegeln dürfte.
„Wir haben Wert auf eine angemessener Ausführlichkeit und eine übersichtliche Struktur gelegt“, erklärt Jörn Achtelik, der ebenfalls für den Hövelhofer Gemeinderat kandidiert.
Marcus Praschan, ebenfalls Vorsitzender der Hövelhofer Grünen ergänzt: “ In der vergangenen Woche haben wir das Programm der CDU gesehen, dass auf knappen zwei Seiten daherkommt. Das man da keinen Inhalt erwarten kann, ist sicherlich klar. Davon heben wir Grüne uns deutlich ab und haben von Anfang an auf Ausführlichkeit, Öffentlichkeit und Ernsthaftigkeit geachtet.“
Das Programm der Hövelhofer Grünen findet sich unter www.gruene-hoevelhof.de

Programm zur Kommunalwahl 2014

Programm in anderen Formaten, PDF

Dafür braucht’s GRÜN

10 Jahre waren die Hövelhofer Grünen nicht im Gemeinderat vertreten. Das soll sich jetzt nach der Neugründung des Grünen Ortsverbandes im Jahre 2013 ändern.

 

Das bedeutet für Hövelhof, dass endlich wieder Bewegung in die Themengebiete Umweltschutz und Energie kommen wird.

Wir freuen uns auf einen Nationalpark und unterstützen die bäuerliche Landwirtschaft.

Wir werden zeigen, dass Wirtschaftspolitik auch in Zeiten knapper Gewerbeflächen möglich ist und dass Verkehrspolitik mehr als nur Straßenbau beinhaltet.

Wir wollen beweisen, dass Schulpolitik viele Facetten hat und werden den demografischen Wandel als Nutzen begreifen.

Wir werden uns für eine aktive Frauenpolitik einsetzen und die Vereinslandschaft sowie das Ehrenamt fördern.

  (mehr …)

am 30.04.2014 diskutieren sie mit: Ministerdebatte zu Flächenmanagement und Nationalpark.

veranstaltung_FrontnonameFlächen und Böden sind eine wertvolle, begrenzte und nicht vermehrbare Ressource. In NRW gehen pro Tag zehn Hektar Freiflächen durch Siedlungsbau und Verkehrswege verloren. Mehr als die Fläche aller Fußballstadien der Erst- und Zweiligisten aus NRW. Gleichzeitig gilt der Truppenübungsplatz als Hotspot der Biodiversität mit über 5.000 seltenen Tier- und Pflanzenarten. Der Abzug der britischen Streitkräfte bis spätestens 2018 bietet die Gelegenheit, in dieser bundesweit einmaligen Landschaft einen Nationalpark Senne auf den Weg zu bringen.

Der BÜNDNIS90/DIE GRÜNEN Kreisverband Paderborn lädt nach Hövelhof ein:

Minister Johannes Remmel,
Dr. Harald Grünau (Vorsitzender der grünen Kreistagsfraktion, Grüner
Landratskandidat)
Mario Schäfer (Bürgermeisterkandidat der Grünen und der SPD Hövelhof)
Sigrid Beer (MdL, Grüne, Moderation)

30.04.2014 – ab 19:30 Uhr
Hotel Victoria, Bahnhofstr., Hövelhof

Keine Zeit zum Wählen? – jetzt um Briefwahl kümmern!

Bereits heute haben viele Hövelhoferinnen und Hövelhofer ihre Wahlbenachrichtigungen erhalten. Wählen ist nun fast so bequem sein wie online Einkäufe:

Es sind noch einige Wochen bis zur Wahl – Für Alle, die am 25.05.2014 etwas Anderes vorhaben, bleibt noch genügend Zeit für ein paar Klicks, die sogar mit dem Smartphone zu erledigen sind. Dafür enthält die Wahlbenachrichtigung einen entsprechenden QR Code.

Bei der Bestellung kann man auswählen ob man die Wahlunterlagen abholen oder per Post bequem zugeschickt bekommen möchte.

Die Briefwahlunterlagen können alle Bürgerinnen und Bürger problemlos Online bestellen:

Das ganze heißt „Wahlscheinantrag 2014“ und findet sich Prominent in der rechten Spalte, auf der Seite unserer Gemeinde.

Unser Plakat für Hier. Für Hövelhof.

Wer in Hövelhof durch die Straßen geht merkt, dass so langsam die heiße Wahlkampfphase beginnt.

Die grünen Europa Plakate hängen schon und das Hövelhofer „Green Team“ gesellt sich bald  dazu.

Unser Plakat als Download gibt es hier:

PDF Download:

Hövelhof ist reif fuer ein Green Team (Onlineversion)

A0-Plakat_Hövelhof (Druckversion)

Scribus Download:

Hövelhof ist reif für ein Green Team Scribus Daten

Hövelhofer Grünen fordern zur gründlichen Planung auf

Interkommunales Gewerbegebiet muss optimal genutzt werden

Die Hövelhofer Grünen begrüßen in einer Stellungnahme die Aufnahme von Verhandlungen zu einem interkommunalen Gewerbegebiet auf Schloss Holte-Stukenbrocker Gebiet. Wenn die Fläche nach allen notwendigen Kriterien genehmigungsfähig ist, spricht vieles für diese Zusammenarbeit, meinen die Grünen.

„Allerdings kritisieren wir den viel zu späten Zeitpunkt dieser Planungen“, stellt Jörg Schlüter von den Hövelhofer Grünen klar. „Das hätte viel früher in Angriff genommen werden müssen. Erst mussten die CDU und der Bürgermeister daran gehindert werden, Teile des Hövelhofer Waldes für ein Gewerbegebiet niederzureißen, dann geschah lange nichts und einige Gewerbetreibende standen mit Ihren geplanten Erweiterungen im Regen.“

Marcus Praschan, Vorsitzender der Hövelhofer Grünen: „Nachdem mit den Hövelhofer Gewerbeflächen bisher umgegangen wurde, als gäbe es kein morgen, haben wir nun Angst, dass ein künftiges interkommunales Gebiet ebenso planlos gestaltet wird.“

Die Hövelhofer Grünen regen für solche Gewerbegebiete an, dass bei der Bebauung darauf geachtet werden muss, dass notwendige Betriebserweiterungen auch in die Höhe erfolgen können,  wenn es in die Breite nicht mehr geht. Bauliche Eingeschossigkeit sei bei Flächenknappheit keine dauerhafte Option. Ein weiterer Punkt im Kommunalwahlprogramm der Grünen ist, dass daran gedacht werden muss, zentrale Parkhäuser zu planen. Es sei den Unternehmen nicht zuzumuten, große und kostbare Fläche nur für eingeschossiges Parken vorzuhalten. Alternativ könnten natürlich auch Tiefgaragen oder Flächen auf den Dächern der Betriebe als Parkraum dienen.

„All dies ist bei den Planungen der Hövelhofer Gewerbegebiete sträflich ausser acht gelassen worden,“ so Schlüter.
„Dass heute die Flächen so schlecht genutzt sind, verantwortet einzig die CDU, die seit Jahrzehnten allein in Hövelhof regiert. Das gilt es bei der anstehenden Kommunalwahl unbedingt zu ändern,“ ergänzt Marcus Praschan.