Grüne legen erneut Antrag zum Klimaschutz vor

Drei Alternativen zur Auswahl

Wie bereits in den letzten Jahren, legen die Hövelhofer Grünen einen Antrag vor, der zum Ziel hat, ein integriertes Klimaschutzkonzept für Hövelhof zu erstellen. Bisher sind diese Anträge immer an der CDU-Mehrheit im Gemeinderat gescheitert.
Wie die Grünen in einer Pressemitteilung erklären, sollte es in diesem Jahr hoffentlich anders ausgehen. Die Dürre in diesem Jahr hat auch Hövelhof getroffen. Die Preise nicht nur für landwirtschaftliche Produkte steigen, jetzt erreichen auch die Ölpreise neue Höhen, da aufgrund der ausbleibenden Niederschläge die Flüsse Niedrigwasser führen und Tanker daher nur noch mit minimaler Ladung die Versorgung sicherstellen können. (mehr …)

Grüne untersuchen Radinfrastruktur in Hövelhof

Die Hövelhofer Grünen sind am vergangenen Samstag bei bestem Wetter mit interessierten Hövelhofern, einem Lastenrad, zwei Kinderanhängern und einem Stadtplan durch die Gemeinde geradelt. Ziel der Radtour war es, die vorhandene Radinfrastruktur zu betrachten, Schwachpunkte aufzunehmen und zu dokumentieren: Die Grünen möchten den Radverkehr in Hövelhof fördern, um das Fahrrad als emissionsloses Alltagsfahrzeug auch für Kinder, Eltern und Ältere bequemer und sicherer zu machen. Das Ergebnis der Aktion ist eine Karte, die man sich hier auf der Seite Radinfrastruktur der Grünen ansehen kann. (mehr …)

Radfahren in Hövelhof: Sicher und komfortabel soll es werden

Die Hövelhofer Grünen laden alle interessierten Bürgerinnen und Bürger ein, am Samstag, 17.11.2018 um 10 Uhr, mit ihnen eine Rundfahrt mit dem Rad durch Hövelhof zu unternehmen. Ziel der Aktion ist es, zu erkennen, an welchen Stellen das Radfahren sicher und komfortabel ist und an welchen Stellen es Verbesserungsbedarf gibt. Die Erkenntnisse werden in einer Online-Karte festgehalten und veröffentlicht und sollen dann Eingang in den Hövelhofer Gemeinderat finden. (mehr …)

Bietet Hövelhof bald Flüchtlingen aus Seenot einen sicheren Hafen?

Grüne legen Antrag vor

Nachdem sich eine Reihe von Städten und Gemeinden dazu entschlossen haben, schiffbrüchige Flüchtlinge aus dem Mittelmeer aufzunehmen, legen nun auch die Hövelhofer Grünen einen entsprechenden Antrag vor.
Die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Juliane Brauckmann dazu: „Im Mittelmeer erleiden nahezu täglich Menschen Schiffbruch. Allerdings wird seit Monaten den rettenden Schiffen häufig das Anlegen in europäischen Häfen verboten, sollte nicht im Vorfeld klar sein, welche Länder die Geretteten aufnehmen.“
Nach Ansicht der Grünen ist dies ein unhaltbarer Zustand, wie sie in einer Pressemittelung erklären. (mehr …)

Mehr erneuerbare Energie für Hövelhof

Antrag der Grünen in der kommenden Umweltausschusssitzung

Vor einigen Jahren wurden auf gemeindeeigenen Dächern in Hövelhof zum Teil Photovoltaikanlagen installiert. Einige Dächer waren damals dafür besser geeignet als andere. In den vergangenen Jahren haben sich jedoch sowohl die Preise für Module als auch deren Wirkungsgrad erheblich verändert. Das hat dazu geführt, dass inzwischen Dächer zur Stromproduktion geeignet sind, die damals nicht rentabel gewesen sind. (mehr …)

GRÜNE fordern faire Auseinandersetzung

Der Grüne Ratsherr Jörg Schlüter fordert die CDU zu mehr Sachlichkeit und einer fairen Auseinandersetzung auf. Im Gegenzug dürfe dann die CDU das Verbreiten von Fake-News einschränken, teilen die Hövelhofer Grünen in einer Pressemitteilung mit.
Stein des Anstoßes ist die Diskussion in der vergangenen Ratssitzung, in der ein Antrag der Grünen besprochen wurde. Diese wollten die Verwaltung auffordern, Standorte für Wildblumenwiesen zu prüfen und die Kosten dafür zu ermitteln, um dann aktiv in den Insektenschutz einzusteigen. (mehr …)

Grüne wollen Hövelhof begrünen – Wildblumenwiesen für Hövelhof

Erklärtes Ziel der Hövelhofer Grünen ist es, dass auf den Gemeindeflächen etwas für den Artenschutz und die Artenvielfalt getan wird. Anträge dazu hatten die Grünen bereits im letzten Jahr vorgelegt. Damals ging es allgemein darum, dass der Gemeinderat sich auf das Ziel zum verstärkten Artenschutz und die Erhöhung der Anzahl von fliegenden Insekten einigt.
Die CDU konnte sich im Dezember nicht dazu entschließen, den Anträgen der Grünen zuzustimmen.
In der vergangenen Woche legten die Grünen zur kommenden Ratssitzung im Mai einen ersten, bereits im Dezember angekündigten, konkreten Vorschlag vor: sie wollen die Verwaltung beauftragen zu prüfen, auf welchen Flächen die Gemeinde Wildblumenwiesen und Blühstreifen anlegen kann. (mehr …)

Grüne stellen sich vor heimische Gastronomie

Wie in den letzten Wochen bekannt wurde, gibt es möglicherweise Planungen, das Pfarrheim an der Schlossstraße mit einer Gastronomie auszustatten, die Gesellschaften mit bis zu 150 Gästen bewirten könnte. Heimische Gastwirte und auch der Hotel- und Gaststättenverband sehen diesen Pläne kritisch.
Im Bauausschuss der Gemeinde wurde dann auf Nachfrage deutlich, dass zumindest die Verwaltung dazu wenig bis keine Informationen habe. Allerdings wurde in den vergangenen Haushaltsberatungen bereits der Bau eines 165.000€ teuren Parkplatzes im Schlossgarten beschlossen, von dem einige Parkplätze aufgrund eines angeblichen Konzepts für das Pfarrheim geplant sind. (mehr …)

Vorstandswahlen der Grünen

Bei den Vorstandswahlen der Grünen wurde die Doppelspitze Anja Podtschaske und Uwe Borchardt in ihrem Ehrenamt bestätigt. Den Vorstand komplettiert der neue Kassierer Marcus Praschan.

Als mittelfristiges Ziel steht nach dem Abzug des Militärs die Verwirklichung des National Parks Senne. Von den Vorteilen eines Nationalparks möchten die Grünen möglichst viele Hövelhofer überzeugen. Dazu Uwe Borchardt: „Ich komme aus der Reisebranche und konnte weltweit schon viele National Parks bewundern. National Parks sind eigentlich ein Geschenk der Natur. Man muss dieses Geschenk nur annehmen. Durch ein durchdachtes Konzept werden National Parks zugänglich und in ihrer Einzigartigkeit trotzdem erhalten. Unverständlicherweise scheint es aber sehr viele Gegner einer solchen Chance zu geben. Manchmal frage ich mich echt wohin diese Gegner in Urlaub fahren. In Industriegebiete?“

Die Bedeutung des Emsradweges als Verbindung National Parks Wattenmeer – National Park Senne würde sichtlich steigen. Die Kooperation der Gemeinde Hövelhof mit der Insel Borkum im National Park Wattenmeer könnte ausgebaut werden.

Anja Podtschaske „Die entstehenden Arbeitsplätze im touristischen Dienstleistungsgewerbe würden der Gemeinde sicherlich guttun.“

Des Weiteren möchten die Grünen die Abholzung des Waldes für Industrieflächen verhindern. Anja Podtschaske „An zwei Ortseinfahrten grüßen jetzt schon riesige Hochregallager. Arbeitsplätze sind natürlich wichtig aber man muss sich zu Hause auch noch wohlfühlen.“

Langfristig gesehen möchten die Grünen mit Hilfe der anderen Oppositionsparteien die absolute Mehrheit der CDU im Gemeinderat brechen. Marcus Praschan „Paderborn macht es gerade vor, dort ist die CDU erstmal so lange ich denken kann nicht mehr in der Verantwortung. Die durch die Hövelhofer CDU vielgeliebte CSU in Bayern hat es auch schon durch, dort ist die absolute Mehrheit der CSU bei der letzten Bundestagswahl historisch gefallen.

Es würde der Demokratie in Hövelhof gut tun, wenn die CDU die absolute Mehrheit verliert. Evtl. würden dann ja auch mal auf andere Meinungen eingegangen werden und nicht Anträge anderer zum Beispiel reflexartig abgelehnt werden. Die CDU in Hövelhof müsste mehr nachdenken und Kompromisse eingehen bzw. auch andere Meinungen zulassen.“

Hinweisen möchten die Grünen auf ihre immer öffentlichen Fraktions- und Ortsverbandssitzungen im Hotel Victoria bei denen jeder willkommen ist. Guten Zuspruch findet auch der neu eingerichtete Stammtisch der rundum in verschiedenen Lokalitäten stattfindet. Termine sind der Homepage zu entnehmen: www.gruene-hoevelhof.de

Ohne Konzept in die Zukunft – Grüne besorgt um strategische Ausrichtung der Gemeinde

In der vergangenen Ratssitzung wurden von den Oppositionsparteien SPD, FDP und Die Grünen insgesamt 13 Anträge zum Haushalt 2018 eingebracht. Diese Anträge befassten sich mit den verschiedensten Themen und Konzepten und wurden ausnahmslos von der CDU-Mehrheit im Rat abgelehnt.
Die Mehrzahl der Anträge kam von den Grünen. Unter anderem forderten sie ein Parkraumkonzept, um die Kosten für den Bau von überflüssigen Parkplätzen zu minimieren. Ein anderer Antrag befasste sich mit der Notwendigkeit, ein Konzept zu erstellen, das darauf ausgerichtet sein sollte, wie ein gedeihliches und für alle Beteiligten vorteilhaftes Zusammenleben der fluchtbedingten Neubürger Hövelhofs und der alteingesessenen Bevölkerung am besten funktionieren kann. Ebenfalls von den Grünen kam erneut ein Antrag, ein integriertes Klimaschutzkonzept zu erstellen, um die CO2-Emissionen zu minimieren und gleichzeitig die heimische Wirtschaft zu fördern.
In einer Pressemitteilung erklären die Grünen jetzt, dass sie besorgt seien, dass fehlende Konzepte dazu führen, dass die Gemeindeverwaltung nicht effektiv arbeiten kann. Der CDU werfen sie mangelnde Weitsicht und fehlenden Gestaltungswillen vor. (mehr …)