Streit um Informationen zu erneuerbaren Energien

Hövelhofer Grüne werfen CDU mangelnden Gestaltungswillen vor

In der vergangenen Ratssitzung beantragten die Hövelhofer Grünen, dass weitere Informationen zum Status der erneuerbaren Energien bei dem Netzbetreiber Westfalen Weser Netz (WWN) eingeholt werden mögen. Mit diesen und anderen zugänglichen Daten solle dann eine erste, grobe Potentialanalyse für die Erzeugung erneuerbaren Stroms in Hövelhof erstellt werden. (mehr …)

Neue Lagerfläche für das Schützen- und Bürgerhaus

GRÜNE und FDP begrüßen das Vorhaben

In der vergangenen Sitzung des Hövelhofer Rats wurde mehrheitlich beschlossen, die Erstellung einer weiteren Lagerfläche am Schützen- und Bürgerhaus mit 39.000 € aus der Gemeindekasse zu unterstützen. 
FDP und GRÜNE stimmten nicht einheitlich für diese Art der Unterstützung, machten aber deutlich, dass das Vorhaben an sich durchaus ihre Zustimmung finde. (mehr …)

EIN BUCH FÜR MEHR KLIMASCHUTZ IN HÖVELHOF

Michael Müller stellt „Unter zwei Grad?“ vor

Zu den Neuanschaffungen der Hövelhofer Bücherei gehört „Unter 2 Grad?  Was der Weltklimavertrag wirklich bringt.“ Michael Müller, einer der Herausgeber, stellte das Buch jetzt öffentlich auf Einladung des Grünen Salons vor. Zusammen mit dem Journalisten Jörg Sommer hat Müller über 30 Autoren aus Wissenschaft,  Politik und Medien gefragt, was der Weltklimavertrag von Paris bewirken kann. (mehr …)

Änderungen bei der Erhebung der Elternbeiträge

GRÜNE stimmen für Beibehaltung des derzeitigen Standards

Im Frühsommer hat der Kreistag mit den Stimmen der CDU die Erhebung  von Elternbeiträgen in Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege geändert und die Geschwisterkindregelung neu gefasst.
Teile der bisher gewährten  Beitragsermäßigungen wurden gestrichen und können jetzt von der Gemeinde Hövelhof übernommen werden.
In der vergangenen Ratssitzung lag daher ein Beschlussvorschlag vor, der eben diesen Sachverhalt regeln sollte.
Die Fraktion der Hövelhofer GRÜNEN lehnte diesen Beschlussvorschlag ab, da die Ermäßigungen nicht eins zu eins von der bisherigen Regelung des Kreises übernommen wurden. (mehr …)

Veränderte Abfallentsorgung in Hövelhof

GRÜNE kritisieren Vorgehensweise

Ab Januar 2017 wird in Hövelhof der Abfall nicht mehr gewogen sondern pauschal über die Mülltonnengröße berechnet.
Den Beschluss zu dieser Veränderung hat die Grüne Ratsfraktion im Frühsommer mitgetragen und schon zu dem Zeitpunkt gefordert, dass diese Maßnahme nicht zu überzogenen  Veränderungen für die Gebührenzahlerinnen und -zahler führen dürfe. (mehr …)

Wandel im Handel! Risiken minimieren – Chancen nutzen

Vor dem Hintergrund des stetig wachsenden Online-Handels und des geplanten Outlet-Centers in Rietberg muss sich der Hövelhofer Einzelhandel vor besonderen Herausforderungen sehen.
Wie kann man diesen Herausforderungen begegnen?  Bietet die Situation auch Chancen?
Die Landesregierung wird nun in jedem Regierungsbezirk ein Modelprojekt zur Verknüpfung des stationären Einzelhandels mit dem Onlinehandel fördern.
Wie aber kann eine solches Modelprojekt aussehen und wie kommt es nach Hövelhof? Will Politik und Handel sich mit einer Bewerbung um dieses Modelprojekt überhaupt befassen? (mehr …)

Neue Mitglieder wollen Verantwortung übernehmen

Anlässlich der Mitgliederversammlung 2016 wählte der GRÜNE Ortsverband Hövelhof im April einen neuen Vorstand. Zukünftig vertritt Anja Podtschaske den Ortsverband nach außen. Uwe Borchardt wurde ebenfalls zum Vorsitzenden gewählt, und zusammen bilden sie die für die GRÜNEN obligatorische Doppelspitze. Ebenfalls zum Vorstand gehört weiterhin Anna Fleiter als Kassiererin.
Als Beisitzerin wurde Claudia Petrikowski gewählt

Uwe Borchardt gehört dem Ortsverband erst seit einem Jahr an und will hier auch Verantwortung übernehmen.  Die kurze Mitgliedschaft ist aber kein Hindernis um aktiv im Vorstand mitzuarbeiten.
„Im Gegenteil“, so Anja Podtschaske,  alte und neue Vorsitzende,  „wenn unser Ortsverband wächst, müssen die Neumitglieder auch sofort wissen, dass sie ernst genommen werden und in einem Maße mitarbeiten dürfen und sollen, wie es in ihren Zeitplan passt. Bei uns hängt niemand an seinem Posten, sondern alle arbeiten und entscheiden gemeinsam und basis-demokratisch. Bestimmt ein Grund auch für andere HövelhoferInnen, sich bei den GRÜNEN zu engagieren.“
Claudia Petrikowski ist wie Anna Fleiter seit drei Jahren bei den GRÜNEN,  übernimmt aber jetzt erstmals einen Posten im Vorstand.  Anders Anna Fleiter: Sie ist bereits im vergangenen Jahr für die Finanzen des Ortsverbandes verantwortlich gewesen und wird dies weiterhin sein.

Einen Ausblick auf die künftige Arbeit gab der neue Vorstand auch bereits: Noch in diesem Halbjahr werden sie mit interessierten BürgerInnen das Heimathaus besuchen, eine öffentliche Radtour zum Steinhorster Becken ist geplant, eine Veranstaltung zum Thema Klimaschutz ist in der Entwicklung und dann geht es bereits mit den Vorbereitungen zu den Wahlkämpfen im kommenden Jahr weiter.

Uwe Borchardt freut sich auf seine neue Aufgabe: „Es ist ungemein interessant,  mit welcher Selbstverständlichkeit ich in diesem Ortsverband aufgenommen wurde. Ich danke allen Mitgliedern für das Vertrauen,  dass sie mir entgegenbringen und hoffe, dass weitere neue Mitglieder dazu stoßen werden, um ihre Ideen einzubringen.“

Daten zu CO2-Emissionen in Hövelhof unbekannt

Anfrage der GRÜNEN im Gemeinderat konnte nicht beantwortet werden

Eine Anfrage der GRÜNEN an den Bürgermeister konnte dieser nicht beantworten. Die GRÜNEN wünschten detaillierte Auskunft über die CO2-Emissionen in Hövelhof, zu Maßnahmen diese zu reduzieren,  zu den Kosten für ein integriertes Klimaschutzkonzept und den Fördermöglichkeiten für ein solches Konzept durch Bund und Land.
Schriftlich und mündlich teilte der Bürgermeister in der vergangenen Ratssitzung mit, dass ihm  die gewünschten Informationen überwiegend nicht vorliegen.

Jörg Schlüter, Mitglied in der grünen Fraktion erklärt dazu: „Wir hatten Grund zu der Annahme, dass zumindest die eine oder andere Frage hätte beantwortet werden können. Mindestens jedoch jene nach den Kosten eines umfassenden Klimaschutzkonzeptes. Aber selbst hier passte der Bürgermeister, obwohl dies mit wenig Aufwand hätte herausgefunden werden können, da eine Nachfrage bei den Bürgermeistern in Delbrück oder Salzkotten mindestens Näherungswerte hervorgebracht hätte.“ (mehr …)

Klimaschutz in Hövelhof: GRÜNE beantragen Information des Gemeinderates

Klimaschutz ist nach Aussage von Jörg Schlüter, Mitglied der Fraktion B’90/DIE GRÜNEN, ein Kernthema grüner Aktivitäten in Hövelhof.
Derzeit hat Hövelhof ein Teilkonzept zum Klimaschutz, das ausschließlich die gemeindeeigenen Gebäude betrachtet und entsprechende Verbesserungen auflistet.
„Das ist grundsätzlich gut, aber eben nicht ausreichend“, erklärt Marcus Praschan, umweltpolitischer Sprecher der Fraktion. (mehr …)