Grüne sorgen sich um den Baumbestand in Hövelhof

In Kürze werden an der Gütersloher Straße 10 Bäume durch die Gemeindeverwaltung gefällt. Die Hövelhofer Grünen stehen dem Umfang der Maßnahme skeptisch gegenüber. Sicherlich besteht bei einigen der 10 Bäume aufgrund der Schäden im Geh- oder Radweg keine andere Möglichkeit, als diese jetzt zu fällen. Dass allerdings in einem solchen Aufmaß die Bäume entfernt werden, können die Grünen nicht nachvollziehen.
Zum einen besteht dieses Problem schon sehr lange. Jetzt wird auf einmal gehandelt. Zum anderen ist aus Sicht der Grünen der ein oder andere Baum doch zu erhalten, z.B. mit verschiedenen baulichen Maßnahmen, wie Auframpung oder flexiblen Wegebaustoffen.
Marcus Praschan, Fraktionsvorsitzender der Grünen in Hövelhof dazu: “Nach Informationen durch die Gemeindeverwaltung aufgrund meiner Rückfragen habe ich leider den Eindruck, dass nicht wirklich pro Baum überprüft wird, ob dieser durch bauliche Maßnahmen doch noch zu erhalten ist. Die Fällung ist sicherlich bei einigen der 10 Bäume unumgehbar, allerdings sehe ich für den ein oder anderen Baum Möglichkeiten, die dann sicherlich auch Geld kosten, ja. Aus meiner Sicht ist es ein zu großer Eingriff in das Erscheinungsbild von Hövelhof, der leider auch an anderen Stellen im Gemeindegebiet oft geschieht. Da die Gemeinde keine Baumschutzsatzung besitzt, diese wurde bereits durch uns Grüne vergeblich im Rat beantragt und durch die CDU abgelehnt, sorgen wir uns um die Bäume in Hövelhof. Ich habe leider den Eindruck, dass die Gemeindeverwaltung sehr schnell zur Axt greift, ohne die technischen Möglichkeiten zu prüfen oder den Willen zu haben, Bäume zu schützen. Stadtbäume sind wichtig für unser Klima, für die Luft und die Filterung von Schadstoffen und Staub etc. Zusätzlich haben Stadtbäume einen geschwindigkeits regulierenden Einfluß auf den Straßenverkehr. Positiv ist zu vermerken, dass entsprechend neue Bäume nachgepflanzt werden sollen.”

Teile diesen Inhalt: