Bettelampel – Nein danke!

Grüne möchten Ampelschaltung an Hövelhofer Hauptkreuzung verändern

Nachdem die Hövelhofer Grünen als erstes Ergebnis ihrer Radinfrastrukturuntersuchung eine Mobilitäts-AG gegründet haben und daraufhin die Fraktion einen Antrag für zwei weitere Tempo-30-Zonen vorgelegt hat, folgt nun eine Anfrage, die die Ampelschaltung der Hauptkreuzung betrifft.
Alexander Löhr, der die AG ins Leben gerufen hat, erklärt: „Die Ampel an der Hauptkreuzung im Ort Alle/Schlossstraße verlangt von Fußgängern und Radfahrenden grundsätzlich eine Grün-Anforderung. Wenn man also die Anforderung betätigt und der Straßenverkehr hat 2 Sekunden vorher Grün erhalten, wartet man 2 Ampelphasen, um endlich queren zu können. Das erscheint erstmal unnötig und verleitet weiterhin, bei rot zu queren. Es ist daher eine Benachteiligung der schwächeren Verkehrsteilnehmer.“

Die Grünen möchten nun in einer offiziellen Anfrage erfahren, warum die Ampelschaltung nicht grundsätzlich „Grün“ für alle Verkehrsteilnehmenden in die entsprechende Fahrtrichtung vorsieht und welche Möglichkeiten der Einflussnahme auf die Schaltungsveränderung die Gemeinde Hövelhof hat.
Jörg Schlüter, der die Grünen im Bau- uns Umweltausschuss vertritt dazu: „Unser Ziel ist es, mit dieser Anfrage die Verwaltung für das Thema zu sensibilisieren. Es sollte Möglichkeiten geben diese Bettelampel zu optimieren. Grundsätzlich wartet niemand gerne vor einer Ampel. Aber dann auch noch eine zusätzliche Phase bei rot zu warten ist ärgerlich und bei Hitze, Regen und Sturm auch noch besonders unangenehm. Das soll in Zukunft besser werden!“
Alexander Löhr abschließend: „Wir laden gerne weitere Mitbürgerinnen und Mitbürger ein, in unserer Moblitäts-AG mitzuarbeiten. Auch ohne Mitgliedschaft in der Partei sind alle willkommen, um daran zu arbeiten, Hövelhof sicherer, fahrad- und fußgängerfreundlicher zu gestalten.“ Interessenten können sich gerne unter alexander.loehr@gruene-hoevelhof.de melden.“

Teile diesen Inhalt: